Geschenke verpflichten! – Geben und Nehmen in Beziehungen

Im Potlatch, bei den nordamerikanischen Indianern, auch als „Fest des Schenkens“ bezeichnet, wird eine grundlegende Beziehungsdynamik deutlich, die uns oft in Familienaufstellungen und Systemaufstellungen begegnet.

Bei einem Potlatch wurden in ritueller Weise Geschenke, z.B. Perlen, Muscheln, Messingplatten Pferde oder sogar Sklaven, zwischen Stämmen ausgetauscht oder aber den Vorfahren geopfert. Je wertvoller die Geschenke waren, desto höher stieg das weltliche und/ oder spirituelle Ansehen und der Status des gebenden Stammes. Der Stamm aber, der weniger gab, fiel in der Hierarchie und galt in manchen Indianerkulturen sogar als unterworfen.

Weiterlesen …